Bericht 09.01.2021

Kurzbericht: H1 - Baum auf LKW
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Alarmierungsart: Vollalarm
Einsatzort: Pudripp
Alarmierung um: 09.01.2021, 00:09 Uhr
Ausfahrt um: 09.01.2021, 00:12 Uhr
Bereitschaft hergestellt: 09.01.2021, 01:00 Uhr
Einheitsführer: Stefan Gleitze
Eingesetzte Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Mannschaftstransportwagen
Einsatzkräfte: OF Gülden
OF Mützingen
OF Karwitz
OF Dannenberg
stellv. Bereichsbrandmeister
Polizei

Bilder & Text; Jens Christ, FF Mützingen

Mehr als einen Schutzengel oder die sprichwörtlichen neun Katzenleben hatte ein Rostocker
Lastkraftwagenfahrer am gestrigen späten Abend auf der B191 in Höhe Pudrippp/Dragahn.
Aufgrund eines wohl zu nah entgegenkommenden LKWs führte der Kraftfahrer Lenkbewegungen zur
Spurkorrektur auf der schneevermatschten Bundesstraße aus – dies führte zum Aufschaukeln des
gesamten Zuges und endete mit einer Frontalkollision gegen eine ganze Eichenbaumgruppe am
Straßenrand. Weitere Fahrzeuge waren zum Glück bei diesem Unfallhergang nicht betroffen und der
verunglückte Kraftfahrer konnte das Fahrerhaus völlig unverletzt verlassen. Ein Wunder bei der Stärke
des Aufpralls. Der LKW hatte 10 Tonnen Autofrontglasscheiben geladen. Einsatzkräfte aus
Dannenberg, Karwitz, Gülden und Mützingen eilten für eine technische Hilfeleistung zum Unfallort.
Unter Zuhilfenahme der Drehleiter aus Dannenberg konnte die ramponierte und stark beschädigte
Baumgruppe von oben her abgetragen werden, die Straßenmeisterei führte die Sägeschnitte aus. Die
Kameradinnen und Kameraden der jeweiligen Wehren hielten sich für Aufräum- und
Unterstützungsaufgaben in Bereitschaft und sperrten darüber hinaus die B191 bis in die frühen
Morgenstunden. Nach über 5 Stunden konnte eine Bergungsfirma den schwer beschädigten LKW für
den Abtransport bereitmachen. Dauernde Schneefälle und die rutschige Fahrbahn sorgten ebenfalls
für eine Verzögerung der Arbeiten.
Die Ortswehr Mützingen verblieb bis zur eingeleiteten Freigabe der Bundesstraße B191 um 5.45 Uhr
vor Ort.